Header


Suche

 

Medikamentenbedingte Schlafstörung

Bei Schlafstörungen lohnt sich ein Blick auf den Beipackzettel.

Nicht nur Schlafmittel, auch andere Medikamente können den Schlaf beeinträchtigen. Es gibt hunderte von Substanzen, die den erholsamen Schlaf stören können.

Da ältere Menschen oft mehrere Medikamente regelmäßig einnehmen, kann es sein, dass diese Nebenwirkung erst einsetzt, nachdem sie zwei oder mehr solcher chemischer Störenfriede verschrieben bekommen haben.

 

Wer also nicht schlafen kann und gleichzeitig regelmäßig Tabletten einnimmt, der sollte einen Blick auf den Beipackzettel werfen. Möglicherweise ist hier die Schlafstörung aufgeführt. In einem solchen Fall sollte man Rücksprache mit dem Arzt nehmen. Die eigenen Schlafprobleme können, aber müssen nicht damit zusammenhängen.

 


Medikamentengruppen, die häufiger den Schlaf beeinträchtigen:

  • Bluthochdruckmittel
  • Asthmamittel
  • Parkinsonmittel
  • Epilepsiemittel
  • Hormone
  • Antibiotika
  • Aspirin
  • Durchblutungsfördernde Mittel
  • Anti-Demenz-Mittel
  • Wassertreibende Mittel
  • Antriebssteigernde Medikamente (z.B. Antidepressiva)