Header


Suche

 

Körperliche Untersuchung

Wer unter hartnäckigen Schlafstörungen leidet, sollte sich auch körperlich untersuchen lassen. Es gibt zahllose Krankheiten, die als Begleitsymptomatik den Schlaf beeinträchtigen. Daher ist ein Besuch beim Hausarzt oder auch beim Spezialisten unumgänglich.

 

Neben körperlichen Untersuchungen werden möglicherweise auch Laboruntersuchungen (z.B. Schilddrüsenhormone, Blutzucker, Nieren- und Leberwerte) und weitere technische Untersuchungen durchgeführt werden.

 


Beispiele von Erkrankungen, die zu Schlafstörungen führen können

  • Augenerkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen des Gehirns
  • Hormonelle Störungen
  • Epilepsien
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Infektionskrankheiten
  • chronischer Juckreiz (Allergien)
  • Krebserkrankungen
  • Leberkrankheiten
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Nierenkrankheiten
  • Schmerzzustände
  • Depression
  • Manie
  • Schizophrenie
  • Angst
  • Essstörungen
  • Demenz