Header


Suche

 

1 Fasern – Ballast aber keine Belastung

Kaum ein Nahrungsmittel enthält so viele Fasern wie die meisten Getreidearten, z.B. hier Hafer

Magen und Darm bestehen zu einem großen Teil aus ringförmigen Muskeln. Sie benötigen, wie jeder Muskel, ausreichend Bewegung. Das Body-Building für den Darm besteht im Verdauen einer faserreichen, harten Ernährung. Fasern und Ballaststoffe sind vor allem das Stütz- und Haltegeweben von Pflanzen, die wir mit der Nahrung aufnehmen. Wir können diese nicht verdauen und scheiden sie wieder aus. Im Laufe der gesamten Menschheitsgeschichte haben wir etwa 150 Gramm davon Tag für Tag zu uns genommen. Derzeit sind das nur 20 Gramm oder weniger. Die unverdaulichen Fasern sind jedoch keineswegs unnötiger Ballast. Sie trainieren nicht nur die Darmmuskeln sondern sorgen durch ihre große Wasserbindung für einen weichen Stuhl.

 

Werden sie zu wenig aufgenommen, erschlaffen die Darmmuskeln und es kommt zur Verhärtung des Stuhls.

 

Man kann in doppelter Weise gegensteuern. Durch bewusste Aufnahme von faserreichen Nahrungsmitteln und durch die Meidung von ballaststoffarmen Extraktnahrungen.

 

Faserreich sind alle Gemüse, Salate und vor allem Vollkornprodukte, die hier einer Spitzenstellung einnehmen. Obst enthält weniger Ballaststoffe, ist jedoch aus vielen anderen Gründen lebensnotwendig.

 

Pflanzliche Nahrungsmittel sollten somit den Schwerpunkt der täglichen Nahrung bilden. Hier hat man die freie Wahl. Da sie viel Masse aber wenig Kalorien enthalten, kann man hier großzügig zugreifen. Günstig ist es darüber hinaus einen großen Teil der pflanzlichen Nahrung roh sich zu nehmen.