Header


Suche

 

Zellulite Zellulitis Cellulite - viele Namen - ein Phänomen

Eine so perfekte Haut bleibt für viele Frauen nur ein Traum.

Unter einer "Zellulite", „Zellulitis“ oder „Cellulite“ versteht man eine Veränderung der Hautstruktur, die insbesondere an den Oberschenkeln, den Hüften und den Oberarmen bei Frauen auftritt. Sie besteht in einer vermehrten Wellen- oder Dellenbildung der Haut mit Einziehungen, die an eine Orangeschale oder eine Matratze erinnern. Man spricht von „Orangenhaut“ oder „Matratzenphänomen“.

 

Krankheiten, die auf „-itis“ enden, stellen immer eine Entzündung dar. Bei der „Zellulitis“ handelt es sich jedoch keineswegs um eine Entzündung! Entzündungen spielen, wenn überhaupt, dabei eine sehr untergeordnete Rolle. Andere Bezeichnungen wie Cellulite oder Zellulite, sind in Frankreich und Italien verbreitet. Medizinisch spricht man auch manchmal von Pannikulose oder Dermatopanniculosis deformans. In der Folge wird von „Zellulitis“ die Rede sein, da der Ausdruck Teil der Alltagssprache geworden ist.

 

Die Zellulitis wird aus medizinischer Sicht nicht als Krankheit behandelt und manchmal auch nicht recht ernst genommen. Es soll sich um ein rein kosmetisches Problem handeln. Eine Krankenkasse wird daher auch jede Kostenübernahme für eine Behandlung ablehnen.


Häufigkeit

Zu der Häufigkeit der Veränderungen gibt es keine exakten Angaben, doch soll die große Mehrzahl der Frauen (>80%) in unterschiedlichem Ausmaß von dem Phänomen betroffen sein. Mit zunehmendem Alter wird die Zellulitis meist deutlicher, doch können bereits junge Frauen, sogar Kinder betroffen sein.

 


Keine neue Erkrankung

Zellulite, Zellulitis oder Cellulite sind keine "modernen" Erkrankungen, wie aus dieser Darstellung von Rubens deutlich wird (Prado, Madrid)