Header


Suche

 

Lymphödem und Ernährung

Eine der wirksamsten Therapien gegen die diffusen Schwellungen ist eine Umstellung der Ernährung.

Das klingt erst einmal verblüffend. Was hat so ein Ödem mit der Ernährung zu tun?

 

Der Zusammenhang ist indirekt.

 

Entlang unseres Magen-Darm-Kanals befinden sich ca. 70% des gesamten Lymphgewebes und etwa 200 der ca. 600 Lymphknoten. Der Grund für die Anhäufung von Abwehrzellen ist einfach. Der Magen-Darm-Trakt hat den engsten Kontakt zur Außenwelt und ist mit einer riesigen Zahl von Bakterien und Mikroorganismen besiedelt.

Die Zahl der Kleinstlebewesen übertrifft die Anzahl der Körperzellen um das zehnfache! Potentiell lauert also hier Gefahr. Und diese Gefahr wird durch eine Anhäufung von Abwehrzellen neutralisiert.

 

Ist der Darm über lange Zeit entzündet (z.B. durch einen Reizdarm dann kommt es hier zu einer vermehrten Bildung von Lymphe, ganz ähnlich wie wenn bei einer Halsentzündung die Halslymphknoten anschwellen.

Mehr Lymphe strömt in die Lymphbahnen. Auf die Dauer kann dies zu einer Behinderung des Abflusses im gesamten Lymphsystem führen.


Experiment

Sie können denn Zusammenhang ganz einfach testen: Trinken Sie einmal an einem feucht-fröhlichen Abend bewusst über den Durst (nicht Wasser sondern Bier oder Wein) und beobachten, wie Sie am nächsten Morgen aussehen. Eben: Aufgedunsen und geschwollen.

 

Der Grund: Das Gewebe von Magen und Darm wurden durch den Alkohol gereizt und schwellen an. Da Ihr Kopf sich nachts in der Horizontalen befindet, läuft dort die Lymphe schlechter ab als tagsüber. – Sie sind geschwollen und wachen darüber hinaus mit Kopfschmerzen auf, da die Nervenaustrittskanäle im Nacken zugeschwollen sind.


Ernährungsumstellung

Durch die Ernährungsumstellung verliert man nicht nur Wasser sondern auch einiges an Gewicht!

Daher stellen wir bei Patienten mit Lipödem in aller Regel auch die Ernährung um. Wird die Ernährungsumstellung mit einer entstauenden Therapie kombiniert (Vakuummassage, apparative Kompression, Endermologie) so kommt es nun auch zu einem Abbau des Lipödems, was sich leicht mit einem Bandmaß kontrollieren lässt.

 

Im Rahmen der Ernährungsumstellung werden -meist recht mühelos - gleichzeitig zwischen 5-10 kg und mehr an Gewicht reduziert. - Sofern man sich an die Ernährungsempfehlungen hält...