Header


Suche

 

Physiotherapeuten Fortbildung 2015

Fibromyalgie-Fortbildung für Therapeuten

Das Fibromyalgiesyndrom betrifft in Deutschland ca. 3% der Bevölkerung, in der Mehrzahl Frauen. Die Erkrankung wird meist spät diagnostiziert. Trotz einer deutschen Leitlinie(2011) ist die Versorgungssituation nicht zufriedenstellend.

 Physikalische Therapie spielt bei der Erkrankung eine herausragende Rolle Durch den unmittelbaren Kontakt zum Patienten durch die Therapeuten bemerken diese häufig als erste, wenn nicht nur lokale Beschwerden vorhanden sind, sondern Schmerzen am ganzen Körper. Weiterhin haben die Therapeuten eine zentrale Rolle in einer übergreifenden multimodalen Behandlung/Betreuung. Durch das enge Zusammenwirken von Physiotherapie, Medizin, Psychotherapie sowie Selbsthilfe wird die Chance einer nachhaltigen Besserung bei den Fibromyalgie-Patienten erheblich verbessert.

 Damit die Therapeuten mit der Alltagssituation bei der Behandlung besser umgehen können, führt die Rheuma-Liga Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit der Praxisklinik Dr. Weiss, Mannheim, einen Fibromyalgie-Fortbildungskurs durch. Das Kursangebot erstreckt sich über 4 Samstage (3 Unterrichtstage + 1 Schulungstag nach Praxiserfahrung).

Inhalte: Krankheitsbild, Diagnostik, Differentialdiagnostik, Überschneidungen zu anderen funktionellen Krankheitsbildern und Schmerzstörungen, Physiologie und Pathophysiologie , Psychologie des FMS, allg. Behandlungsgrundsätze, geeignete und ungeeignete physiotherapeutische Therapieverfahren, häufigste Behandlungsfehler, Möglichkeiten der Selbsthilfe.

 Ablauf der Fortbildung: Mischung aus Vortrag, Patientenvorstellungen, praktische Übungen, Selbsterfahrung, Übungen in Kleingruppen, Kennenlernen von neuen Therapieverfahren.

Ergänzende ist möglich an einem zusätzlichen Tag in der Praxisklinik Dr. Weiss zu hospitieren.

 

Ort der Durchführung: Praxisklinik Dr. Weiss, P6,26, 68161 Mannheim

 

Termine: 14.03.2015, 18.04.2015, 09.05.2014, Herbst 2015

Teilnahmevoraussetzungen: Physiotherapeuten, Sporttherapeuten mit Berufserfahrung

Kosten: 400,00 € für 4 Fortbildungstage

 Gesamtleitung der Fortbildung: Dr. Thomas Weiss

Referenten: Dr. Thomas Weiss, Siegfried Hofmann, Therapeuten Praxisteam Dr. Weiss

 Anmeldung: Rheuma-Liga Baden-Württemberg, Kaiserstr. 20, 76646 Bruchsal


Therapieproblematik

Eine erfolgreiche Versorgung der Patienten mit Fibromyalgie-Syndrom (FMS) ist problematisch: Die Diagnose erfolgt meist spät, d.h. erst mehrere Jahre nach dem Auftreten der Symptome. Hauptproblem ist hierbei das Fehlen einer adäquaten Therapie. In den meisten Fällen ist diese ungezielt und auf medikamentöse Maßnahmen beschränkt, die durch unspezifische Physiotherapie ergänzt werden.

Diese späte Diagnostik und unzureichende Therapie tragen leider zur Chronifizierung der Krankheit bei, was für Betroffene wie Therapeuten zu einer Quelle von Frustrationen wird.

Erfolgreich sind u. E. vor allem multimodale Ansätze, wie sie in einigen Kliniken oder Schwerpunktpraxen praktiziert werden. Nur durch vielseitige Ansätze wie Aufklärung, Physiotherapie, physikalische Therapie, Bewegungstherapie, Psychotherapie, medikamentöse Therapie und Selbsthilfe) lassen sich meist erhebliche Besserungen erzielen.

Diese Erfolge sind jedoch oft nur kurzfristig. Durch eine fehlende Weiterbehandlung kommt es meist innerhalb von Wochen oder Monaten zu Rückschlägen.


Therapie im Netzwerk

Zur langfristigen und erfolgreichen Betreuung des FMS soll daher ein Netzwerk aufgebaut werden (Physiotherapeuten, Psychotherapeuten, Hausärzte, Fachärzte, Schwerpunktpraxen, Reha-Kliniken, Selbsthilfe), das sich vor allem durch drei Dinge auszeichnet:

 

• Multimodales Behandlungskonzept

• Kurze Kommunikationswege

• Gemeinsames Diagnostikinstrumentarium

 

Ziel ist ein Modell der integrierten Versorgung. Dadurch soll dem erhöhten Aufwand auch ein entsprechendes Budget außerhalb der Regelleistungen gegenübergestellt werden. Aktuell wird dieses Netzwerk bereits aufgebaut.