Header


Suche

 

Objektiver und subjektiver Tinnitus

Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen dem objektiven und dem subjektiven Tinnitus. Beim objektiven Tinnitus entstehen tatsächlich Geräusche z. B. durch strömendes Blut, Knacken beim Schlucken oder Muskelaktivität. Solche Geräusche kann ein Untersucher z.B. mit einem Stethoskop oder Mikrophon von außen registrieren.

Beim subjektiven Tinnitus findet sich einfach gar nichts. Es rauscht und pfeift ohne erkennbaren Grund. Das Geräusch ist durch eine gestörte Reizverarbeitung verursacht.


Akuter oder chronischer Tinnitus

Weitgehend normal ist der kurzfristige Tinnitus. Plötzlich piepst es im Ohr. Solche Ereignisse sind nicht selten und verschwinden in der Regel nach wenigen Minuten. Je nach Dauer unterscheidet man verschiedene Formen:

  • bis drei Monate Dauer: akuter Tinnitus
  • drei bis 6 (oder 12) Monate Dauer: subakuter Tinnitus
  • darüber: chronischer Tinnitus

Schweregrad

Eine weitere Einteilung betrifft den Schweregrad:

  • Grad 1: kompensierter Tinnitus ohne Leidensdruck,
  • Grad 2: kompensierter Tinnitus, der bei Stress und psychischen Belastungen als störend empfunden wird,
  • Grad 3: dekompensierter Tinnitus mit dauernder Beeinträchtigung im privaten und beruflichen Bereich,
  • Grad 4: Tinnitus mit völliger Dekompensation im privaten Bereich bzw. Berufsunfähigkeit.