Header


Suche

 

Wärme gegen Reizdarm

Eine Wärmeflasche auf dem Magen ist oft eine hervorragende Soforthilfe. Alternativ kann man einen warmen Wickel versuchen. Dazu benötigt man mindestens zwei, besser drei Handtücher. Ein kleines wird mit kochendem Wasser übergossen. Er soll nur gut feucht, nicht nass sein. Sobald die Temperatur angenehm ist, wird das heiße Handtuch auf den Bauch gelegt und der Leib mit einem trockenen Handtuch umwickelt. Das dritte Handtuch schützt die Matratze.  So einige Zeit im Bett entspannt kann eine Wohltat sein.

Auch hier gilt, keine Wirkung ohne Nebenwirkung. Zu heiße Wärmflasche oder Wickel können zu unschönen, netzartigen braunen Verfärbungen auf der Bauchhaut führen.