Header


Suche

 

Ernährung bei Reizdarm

Gesunde Nahrung wird meistens schlecht vertragen.

Wer unter einem Reizmagen leidet, wird feststellen, dass Kaffee, Alkohol, scharf Gewürztes, Gebratenes oder Süßes dem Wohlbefinden nicht dienlich sind. Erstaunlicherweise ist „gesunde“ Nahrung jedoch ebenso unbekömmlich. Grobes Gemüse, frische Salate und Vollkornprodukte liegen schwer im Magen und können schmerzhafte Blähungen verursachen.

Während das Ungesunde die Säure lockt, führt die gesunde Kost zu stärkeren Dehnreizen. Beides schätzt der Magen im akuten Stadium nicht. Gerade bei heftigen Beschwerden wird daher wenig reizende und gekochte Nahrung am besten vertragen. Der altbewährte Haferschleim ist als erstes zu nennen. Sehr empfehlenswert ist daher eine konsequente Schonkost über einige Tage, die dann stufenweise erweitert wird.

 


Stufenweiser Ernährungsaufbau

Die Ernährung sollte bei ausgeprägten Beschwerden stufenweise von einer Schonkost langsam zu einer gesunden und dann auch verträglichen Kost aufgebaut werden. Dazu haben wir eine detailliertes Ernährungsprogramm auch in Buchform

Vieles finden Sie jedoch bereits hier auf diesen Seiten: Zum Ernährungsaufbau.