Header


Suche

 

Abwehrsytem des Darms

Ein großer Teil des Lymphgewebes - man schätzt bis zu 70% - sitzt entlang des Magen-Darm-Traktes (hier die Lymphknoten in grün gezeichnet)

Der Magen-Darm-Trakt, das wurde sicher deutlich, ist weit mehr als ein Rohr, das einmal durch den Körper führt und dabei Energie gewinnt. Der Verdauungstrakt ist auf das engste mit unserem Nervensystem, ja sogar unseres Gefühlsleben verbunden. Doch der Darm hat noch eine weitere wichtige Funktion: Er ist die Zentrale unseres Immunsystems.


Sinnvolle Anordnung

Billionen von Bakterien besiedeln den Darm (Quelle: MDR)

Das mag überraschend klingen. Verdauung und Abwehrsystem – die beiden Begriffe passen scheinbar schlecht zusammen. Doch sie sind aus gutem Grund eng miteinander verbunden.

Unser Darm ist nicht nur von Nahrung gefüllt. Er ist auch der Lebensraum für Bakterien. Und diese leben hier in großer Anzahl. Etwa 100 Milliarden Keime nehmen wir jeden Tag neu mit der Nahrung auf. Zwischen einer und tausend Billionen Kleinstlebewesen sollen den Darm besiedeln. Oder, um die Dimensionen deutlich zu machen: der Darm beherbergt etwa einhundert Mal mehr Keime als unser Körper Zellen besitzt. Wir selbst sind in der Minderheit!

Der Vergleich mag leichten Schwindel erregen. Wie kann es sein, dass wir von diesem Zustand nichts wahrnehmen? Warum besteht unser Innerstes aus solch einem Gärbottich von fremden Keimen?

Wir brauchen diese Mikroorganismen. Wir sind sogar dringend auf sie angewiesen, um die Nahrung aufzuschließen und regelrecht zu verdauen. Und, wir leben in Frieden mit ihnen, obwohl sich unter den etwa 500 Arten umfassenden Bakterienstämmen auch manch potentieller Schädling verbirgt.

Das Immunsystem des Darmes wacht nämlich kontinuierlich über die Bakterienflora und sorgt dafür, dass beim Bakterienwachstum nichts aus dem Ruder läuft. Aus diesem Grund sind rund 70% aller Immunzellen entlang des Darmes angesiedelt: Lymphknoten, Lymphbahnen und rund 70 Milliarden Plasmazellen, die das Innere des Darmes mit einem schützenden Film von Abwehrstoffen (Immunglobulin A) überziehen. Solch konzentrierte Abwehr ist allerdings auch nötig, sonst würden wir gegenüber unseren Mitbewohnern den Kürzeren ziehen.