Header


Suche

 

5 Die gute Milch

Nichts für Menschen mit Laktasemangel

Milch ist als Getränk für Erwachsene oft problematisch. Nach der Kindheit können wir Milch häufig weniger gut abbauen als im Kindesalter. Dies hängt mit dem verbreiteten Mangel an den für den Abbau benötigten Enzymen (Laktase) zusammen. Der Milchzucker kann in diesem Fall nicht oder nicht vollständig abgebaut werden und stört die natürliche Darmflora. Milch kann dann auch das Darmlymphsystem belasten, über das sie größtenteils abtransportiert wird. Und schließlich ist Kuhmilch auch die häufigste Ursache von Nahrungsmittelallergien. 

Man kann es leicht aufprobieren: Lösen ein oder zwei Gläser Milch auf nüchternen Magen Blähungen oder gar Durchfall aus, dann ist eine Laktoseunverträglichkeit recht wahrscheinlich. Noch genauer kann es ein Arzt durch einen Test feststellen. 

Falls man also Darmprobleme hat, empfiehlt es sich, eine Zeitlang Milch, Kakao und ähnliches zu meiden und gleichzeitig zu beobachten, wie sich diese Zurückhaltung auswirkt.

Verträglicher sind Sauer- oder Buttermilch und andere gesäuerte Milchprodukte wie Joghurt oder Dickmilch. Diese enthalten auch genauso viel des wertvollen Kalziums. Milch in kleinen Mengen – z.B. in den Kaffee – ist meist unproblematisch.