Header


Suche

 

Unsinnige Behandlungsversuche

Weder Kräuter noch Pillen

Die Anzahl der Vorschläge gegen die Zellulitis sind vermutlich nicht zu zählen. Wie immer, wenn es so viele unterschiedliche Therapieformen gibt, sollte man vorsichtig sein. Gäbe es ein Therapieverfahren mit durchschlagendem Erfolg, dann würde es sich vermutlich in kürzester Zeit durchsetzen. Besonders kritisch sind alle Empfehlungen zu prüfen, die in verschiedenen Zeitschriften groß beworben werden und mit sensationellen Therapieerfolgen in kürzester Zeit locken.

 

Ebenso empfiehlt sich allergrößte Zurückhaltung, wenn die beworbenen Präparate auf der gleichen Seite oder in demselben Heft gleich bestellt werden können. Sehr beliebt sind in diesem Zusammenhang Präparate exotischer Herkunft, uralte Heilmittel, die neu entdeckt wurden oder Substanzen, die von der bösen Schulmedizin heimtückisch verschwiegen werden.

 

Sicher ist, dass eine Reihe von Therapieansätzen grundsätzlich nicht oder nicht nennenswert wirksam sind. Dazu zählen alle Cremes und Salben. Die Kosten für diese Pflegemittel kann man sich getrost sparen. Eine mögliche Ausnahme könnten Salben sein, die höhere Mengen an Östrogenen oder Gestagenen enthalten. Bevor man diese verschreibungspflichtigen Substanzen jedoch anwendet, sollte medizinisch abgeklärt werden, ob dagegen keine wesentlichen Einwände bestehen.

 

Auch Medikamente zum Einnehmen („Fett-Weg-Pillen“), Entschlackungs-Tees und wohl auch die allermeisten Geräte nützen eher dem Hersteller als den betroffenen Frauen.