Header


Suche

 

Kompressionklassen

Verschiedene Kompressionstrümpfe werden an durch den Druck unterschieden, den sie auf das Gewebe ausüben. Dieser wird wie bei der Blutdruckmessung in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) ausgedrückt.

 

 

 

• Klasse 0 bis 17 mm Hg Sehr leichte Kompression für

bettlägrige Patienten, häufig im Krankhaus als Vorbeugung gegen Thrombose verwendet.

 

• Klasse 1 18-21 mm Hg Leichte Kompression,

komprimiert werden nur die oberflächlichen Venen. Geeignet für leichtere Venenprobleme, bei Schwangerschaft oder bei Flugreisen.

 

• Klasse 2 23-32 mm Hg Mittlere Kompression, erreicht werden auch die tiefen

Venen. Geeignet für ausgeprägtere Venenerkrankungen und für leichteres Lipödem

 

• Klasse 3 34-46 mm Hg Starke Kompression, für schwere Formen der

Venenerkrankung, Lymphödem, Lipödem

 

• Klasse 4 mehr als 46 mm Hg Sehr starke Kompression, für Lymphödem

 

Beim Lipödem verordne ich anfänglich meist die Kompressionsklasse 2. Noch höhere Kompression wird von den meisten Frauen zuerst nicht toleriert.