Header


Suche

 

Lymphödem

Oberflächliches (links) und tiefes (rechts) Lymphsystem des Oberkörpers. (Bild überlassen mit freundlicher Genehmigung von PGM-München)

Reicht die mechanische Fähigkeit zum Abtransport von Lymphflüssigkeit aus verschiedenen Gründen nicht aus, kommt es zu einem eiweißreichen Ödem, das praktisch an jeder Stelle des Körpers auftreten kann. Dieses Ödem neigt ohne Therapie zu einer langsamen, aber chronischen Verschlechterung.

 

Die Schwellung beim Lymphödem ist meist einseitig. In den frühen Stadien ist das Gewebe tief eindrückbar, das Wasser lässt sich leicht verschieben, daher bilden sich im ersten Stadium Dellen auf Daumendruck. In dieser Phase lassen Stauungsbeschweren und Schwellungen nach, wenn die geschwollene Körperregion (z.B. ein Bein) hochgelagert wird.