Header


Suche

 

Stadien

Das Lipödem kann entsprechend der Ausprägung in drei Schweregrade eingeteilt werden:


Stadium I

Beim Tasten fallen die unregelmäßige Fettverteilung und die kleinen Knötchen auf.

In Anfangsstadium liegt in der Regel kein oder kein wesentliches Übergewicht vor. Die Patientinnen klagen über Spannungsgefühle in den Beinen. Nach längerem Stehen oder Sitzen, z.B. Autofahrten, nehmen die Beschwerden zu. Abends zeichnen sich die Strümpfe an den Unterschenkeln ab. Die Beine sind schmerzempfindlicher, häufig kommt es bereits bei leichten Stößen zu Hämatomen, blaue Flecken.

Oberschenkel, Hüften und Unterschenkel nehmen an Volumen etwas zu. Die Arme sind seltener betroffen.

 

Die Haut sieht äußerlich glatt aus, jedoch tastet man in der Tiefe bereits eine ungleichmäßige Fettverteilung in Form von kleinen Knötchen.

Anders als bei einem wässrigen Ödem hinterlässt ein Druck mit dem Daumen keine bleibende Delle. Das Gewebe ist im Gegenteil prall-elastisch.


Stadium II

Vor allem nach einer Phase der Gewichtszunahme kommt es zu einer weiteren Verdickung der Haut. Diese zeigt nun sichtbare Unregelmäßigkeiten und Einziehungen, die oft als Orangenhaut, „Cellulitis“ oder „Cellulite“ bezeichnet werden.

 

Die letzten Bezeichnungen werden in der Medizin nicht verwendet, da die Endung „-itis“ Enzündungen vorbehalten ist. Das Lipödem ist jedoch an sich keine Entzündung, wenn auch eine entzündliche Komponente im Bindegewebe eine Rolle spielt. Diese ist zumindest teilweise für den vermehrten Flüssigkeitsaustritt verantwortlich.

 


Stadium III

Im letzten Stadium ist die Haut weiter verdickt und verhärtet. Die Haut ist nun nicht nur wellig, sondern zeigt ausgeprägte Falten und Lappen, die das Gehen erschweren, wenn sie an der Innenseite der Oberschenkel und den Knien sehr ausgeprägt sind. Nun sticht besonders ins Auge, dass Hände und Füße nicht betroffen sind und die Schwellung abrupt an Handgelenken und Knöcheln ansetzt.

 

Die Haut fühlt sich nun grobknotig und in der Tiefe verhärtet und an manchen Stellen auffällig kühl an.

Besonders an der Außenseite der Oberschenkel („Reiterhosen“) und an den Hüften kann die Haut sehr stark verdickt sein.

 


Lymph-Lipödem

Stemmer´sches Zeichen. Die Hautfalten über den Zehen lassen sich nicht abheben.

Beim Lipödem sind Hände und Füße vollständig von der Schwellung verschont. Sie bleiben schlank. Bei fortgeschrittenen Formen des Lipödems kommt es jedoch auch zu vermehrten Wassereinlagerungen im Fußrücken und in den Zehen bzw. Handrücken und Finger.

 

Die Hautfalten an den Zehen sind so verdickt, dass sie sich nicht mehr abheben lassen. Dieses Phänomen wird „Stemmer´sches Zeichen“ genannt und ist für ein Lymphödem charakteristisch. Jetzt liegt als eine Kombination von Lymphödem und Lipödem vor.

 


Zwei unterschiedliche Schuhgrößen

Modischer Albtraum

Wenn noch ein Lymphödem hinzukommt, berichten die Betroffenen, dass Sie abends größere Schuhe anziehen als tagsüber.

Je länger der Tag ist, desto enger werden die Schuhe, und am Abend passen dann nur noch die alten, ausgetretenen Pantoffeln oder ein Paar Schuhe, die ein oder zwei Nummern größer sind.