Header


Suche

 

Belastete Kindheit

Praktisch alle Ärzte, Psychotherapeuten und Psychologen, die sich mit FMS beschäftigen, können diese Erfahrung bestätigen. Sehr häufig schildern Betroffene schwierige Verhältnisse in der Kindheit. Besonders häufig hört man von Schlägen, Gewalt, Vernachlässigung oder auch von sexuellem Missbrauch.

Kinder können sich nur bedingt gegen solch schlimme Lebensbedingungen wehren, denen sie hilflos ausgesetzt sind. Aber sie können versuchen, sich darauf einzustellen. Eine Form der Reaktion ist die Entwicklung einer gesteigerten Sensibilität, um frühzeitig die Bedrohung zu erkennen. Diese erhöhte Empfindsamkeit ist jedoch einer der Risikofaktoren für die Entwicklung eines FMS.

So plausibel diese Überlegungen aus meiner Sicht auch sind, wissenschaftlich erwiesen sind sie (noch) nicht. Seelisch belastende Kindheitserfahrungen konnten in systematischen Untersuchungen nicht gehäuft bei FMS gefunden werden. Dagegen wurden vermehrte körperliche Schmerzen bei Patienten mit Fibromyalgie nachgewiesen. Die Forschung ist auf diesem Gebiet sicherlich noch nicht abgeschlossen.