Header


Suche

 

Entspannungsverfahren

Es ist sehr empfehlenswert, ein klassisches Entspannungsverfahren zu lernen. Dabei stehen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Am bekanntesten ist das Autogene Training. Andere Verfahren sind die progressive Muskelrelaxation (schrittweise Muskelentspannung), verschiedene Hypnoseverfahren, Yoga, Meditation, katathymes Bildererleben, Biofeedback, Musiktherapie, Tai Chi, Atemtherapie und vieles mehr. Meist finden Sie reichhaltige Angebote in Volkshochschulkursen oder ähnliche Instituten. Schauen Sie sich das eine oder andere Verfahren an, und wählen Sie, was Ihnen sympathisch ist. Es soll Spaß machen, sonst werden Sie es kaum Zuhause regelmäßig weiterführen, was unbedingt notwendig ist. Religiösen Menschen kann ein Gebet oder eine stille Versenkung beim Betrachten der Natur Ruhe oder Ausgeglichenheit schenken.

 

Alle genannten Möglichkeiten müssen nicht lange dauern. Wenige Minuten täglich sind bereits äußerst hilfreich.

 

Eine besondere Entspannungsmethode, nämlich eine Variante der Muskelrelaxation, ist so einfach, daß ich Sie Ihnen nicht vorenthalten möchte. Sie besteht in einem ständigen Wechsel von Muskelanspannung und -entspannung. Probieren Sie es aus, während Sie diese Zeilen lesen.

 

Dies muß nicht lange dauern. Wenige Minuten täglich sind bereits äußerst hilfreich.

 

Setzen Sie sich bequem hin. Die Übung beginnt bei den Armen. Machen Sie mit beiden Händen eine Faust, und spannen Sie Arme und Fäuste sehr kräftig, fast maximal, an. Halten Sie diese Spannung etwa 10 bis 20 Sekunden. Dies sollte anstrengend sein! Anschließend öffnen Sie die Fäuste, lassen die Arme in den Schoß fallen und lassen sie völlig locker. Spüren Sie, wie angenehm das ist? Atmen Sie tief ein, und lassen Sie genußvoll die ganze Luft aus sich heraus. Wiederholen Sie das tiefe Einatmen noch einmal. Das war es schon!

 

Zurück