Header


Suche

 

Fibromyalgie und chronische Hepatitis

Die chronischen Verlaufsformen der Hepatitis betreffen vor allem die Hepatitis C und B. Diese Patienten zeigen auch Symptome, die stark an ein Fibromyalgie-Syndrom erinnern: Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen.

 

In zahlreichen Untersuchungen wurde nun der Frage nachgegangen: gibt es diesen Zusammenhang? Und was sind die möglichen Ursachen?

 


Fibromyalgie bei Hepatitis

Wie immer ist in der Wissenschaft die Antwort nicht ganz eindeutig. Doch deutet die Mehrheit der bisherigen Studien darauf hin, dass in der Tat viele Patienten mit chronischer Hepatitis C auch die Kriterien für ein Fibromyalgie- Syndrom erfüllen.

 

In einer Studie wurden gesunde Kontrollpersonen mit Patienten mit chronischer Hepatitis C verglichen. Während die Gesunden zu etwa 5% unter einem Fibromyalgie-Syndrom litten (d.h. etwa Bevölkerungsdurchschnitt), zeigten knapp 20% der Hepatitis-Patienten die Zeichen des FMS.

 

In anderen Studien lagen die Zahlen etwas anders, doch bleibt zumindest eine starke Tendenz zu beobachten, dass viele Patienten mit chronischer Hepatitis auch gleichzeitig die Kriterien für ein Fibromyalgie-Syndrom erfüllen.

 


Hepatitis bei Fibromyalgie

Die Frage stellt sich natürlich nun auch umgekehrt: Bei wie vielen Fibromyalgie- Patienten liegt gleichzeitig eine chronische Hepatitis vor? Könnte diese eine weitere auslösende Ursache für das Fibromyalgie-Syndrom sein?

 

Leider lässt sich diese Frage weitaus schwieriger beantworten. Exakte Zahlen finden sich noch nicht. Jedoch scheint es ebenfalls so zu sein, dass insbesondere chronische Hepatitis B und C eine der möglichen Auslöser von FMS sein können.

 


Ursachen

Über die möglichen Ursachen wird derzeit diskutiert. Möglicherweise stellt eine chronische Infektion einen ähnlichen chronischen Stress dar wie anhaltende Schmerzen, Konflikte oder andere Stressoren. Zumindest gibt es Ergebnisse, die zeigen, dass Patienten mit chronischer Hepatitis C auf die Dauer schmerzempfindlicher werden. Dabei scheint den Zytokinen (Botenstoffen der Zelle), insbesondere den Interleukinen eine große Rolle zuzukommen.

 


Praktische Konsequenzen

Die chronische Hepatitis ist sicher nicht „die“ Ursache des Fibromyalgie- Syndroms. Jedoch kann in einem (kleineren) Teil der Fälle eine chronische Hepatitis eine wesentliche auslösende Ursache darstellen.

 

Gleichzeitig sollten Ärzte nach der Diagnose eines Fibromyalgie-Syndroms auch daran denken, dass gleichzeitig eine chronische Hepatitis vorliegen könnte und diese entsprechend durch Laboruntersuchungen ausschließen.

 

Falls beide Erkrankungen gemeinsam vorkommen, bedürfen sie der gleichzeitigen Therapie, d.h. antivirale Behandlung und moderne multimodulare Schmerztherapie.