Header


Suche

 

Hauptsymptom: Erschöpfung

Trotz Schlaf geht die Erschöpfung nicht zurück

Die Müdigkeit ist für die Betroffenen oft kaum zu beschreiben: „Wenn ich morgens aufstehe, dann fühle ich mich, als wäre eine Dampfwalze  in der Nacht über mich gefahren“, berichtet ein junger Mann. „Ich versuche mich dann aus dem Bett zu quälen und erst nach Ewigkeiten komme ich dann heraus und brauche 2, 3 Stunden, bis ich einigermaßen die Augen aufhalten kann.

 

Nach 2 Stunden, wenn ich nur ein wenig Energie aufgewendet habe, bin ich dann wieder so erschöpft, dass ich mich wieder hinlegen muss, obwohl ich fast nichts getan habe. Ich kann meinen Haushalt nicht führen, mich nicht konzentrieren, keinerlei körperliche Arbeit erledigen. Ich pendle nur zwischen Bett und Sessel und kann mich zu nichts aufraffen.“

 

Die Erschöpfung nimmt dabei nach körperlicher oder seelischer Anstrengung, bzw. nach Infekten deutlich zu.

 

Bei Untersuchungen zeigte sich, dass trotz der geklagten Vergesslichkeit, die Intelligenz völlig erhalten ist. Die geistige Leistungsfähigkeit war jedoch bei CFS Patientin reduziert. Vor allem die Geschwindigkeit in der bestimmte Aufgaben zu lösen war, war geringer als bei Gesunden.


Muskelschmerzen

Muskelschmerzen und -zucken sind häufige Beschwerden

 

Neben der Erschöpfung ist der Muskelschmerz ein Hauptsymptom (ca. 75% sind betroffen). Dieser ist ähnlich wie Muskelkater oder wie während eines viralen Infektes. Man fühlt sich ständig „grippig“.

Auch Muskelfaszikulieren, das Zucken einzelner Muskelbündel, ist ein häufiges Symptom, das für die Betroffenen sehr irritierend sein kann.

Die Beschwerden werden durch jede Form der körperlichen Belastung schlechter. Diese Tatsache ist bedeutsam, da so der häufig empfohlene Sport praktisch unmöglich wird.


Schlafstörungen

Beispiel für ein Somnogramm, auf dem die Schlafzeit, die Schlaftiefe, Wachphasen und Traumphasen dargestellt sind

Schlafstörungen sind ein wesentlicher Teil des CFS. Dabei leiden die Betroffenen unter einer „Hypersomnie“, also einem abnormen Schlafbedürfnis.

 

„Ich könnte 24 Stunden am Tag schlafen, ohne ausgeschlafen zu sein, so eine Patientin.

 

Kennzeichen ist der gestörte Tiefschlaf, der als nicht erholsam geschildert wird (non restorative sleep).

 

Siehe hierzu die Schlafstörungen bei Fibromyalgie und die Technik der Schlafdiagnostik, die wir bei unseren Patienten durchführen.


Grippegefühle, Lymphknotenschwellungen und erhöhte Temperatur

Für sehr bedeutsam halte ich die immunologischen Störungen: Vor allem nach körperlicher oder seelischer Belastung kommt zu einem allgemeinen Krankheitsgefühl oder „Grippegefühl“ mit Lymphknotenschwellungen oder erhöhter Temperatur.

Siehe auch Film zum CFS