Header


Suche

 

Unterschiedliche Schweregrade

CFS tritt in sehr unterschiedlichen Schweregraden auf. Erschöpfung kann man nicht wie den Blutdruck messen. Daher versucht man die Schwere auf Grund der Symptomatik zu unterscheiden.

(nach CFS Leitfaden Fatigatio e.V.)


Milde Form

Alle täglichen Besorgungen können einschließlich Haushaltsführung alleine verrichtet werden, wenn auch mit Schwierigkeiten.

Die Berufstätigkeit ist erhalten.

 

Freizeitaktivitäten sind bereits weitgehend eingeschränkt. Das Wochenende dient vollständig der Erholung für die Woche.

 


Mäßig schwere Form

Die Mobilität ist eingeschränkt. Die täglichen Verrichtungen und der Haushalt können nur noch bedingt geführt werden.

Die Berufstätigkeit ist kaum noch möglich.

Der Schlaf ist schlecht, Nachmittagsschlaf von 1-2 Stunden Dauer notwendig.


Schwere Form

Nur noch kleine Aufgabe wie die persönliche Hygiene können durchgeführt werden.

Schwere Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.

Das Verlassen der Wohnung ist schwierig, nur im Rollstuhl möglich.


Schwerste Form

Völlige Fesselung ans Bett, praktisch keine eigenen Aktivitäten, extreme Licht- und Lärmempfindlichkeit.

 


Schwereskala nach Bell

100 |Keine Beschwerden; normale Aktivität; Arbeit und Belastungen problemfrei.
90 |Unter Belastung leichte Beschwerden; normale Aktivität; Arbeit und Belastungen problemfrei.
80 |In Ruhe leichte Beschwerden, die sich unter Belastung verschlimmern; minimale Einschränkungen der Aktivitäten bei Belastung; anstrengende Ganztagsarbeit mit Problemen.
70 |In Ruhe leichte Beschwerden, die sich unter Belastung verschlimmern; Aktivität liegt nahe 90 % des Gewohnten, klar erkennbare Begrenzung einiger Tagesaktivitäten; Ganztagsarbeit mit Problemen.
60 |In Ruhe leichte bis mäßige Beschwerden, die sich unter Belastung verschlimmern; Aktivität liegt bei 70–90 % des Gewohnten, klar erkennbare Begrenzung der Tagesaktivität; nicht in der Lage, ganztags mit körperlichem Einsatz zu arbeiten, aber fähig, einer leichten Vollzeitbeschäftigung bei gleitender Arbeitszeit nachzugehen.
50 |In Ruhe mäßige Beschwerden, bei Anstrengungen mäßige bis schwere; Aktivität auf 70 % des Gewohnten reduziert; unfähig, anstrengendere Aufgaben zu bewältigen; imstande, leichtere Aufgaben 4–5 Stunden am Tag auszuführen; Ruhepausen werden benötigt.
40 |In Ruhe mäßige Beschwerden, bei Anstrengungen mäßige bis schwere; Aktivität auf 50–70 % des Gewohnten reduziert; nicht auf das Haus beschränkt; unfähig, anstrengendere Aufgaben auszuführen; imstande, leichtere Aufgaben 3–4 Stunden am Tag auszuführen; Ruhepausen werden benötigt.
30 |In Ruhe mäßige bis schwere Symptome, starke Beschwerden bei allen Anstrengungen; Aktivität auf 50 % des Gewohnten reduziert; hauptsächlich auf das Haus beschränkt; unfähig, irgendwelche anstrengenden Pflichten zu übernehmen; fähig, leichte Arbeiten 2–3 Stunden am Tag auszuführen; Ruhepausen werden benötigt.
20 |In Ruhe mäßige bis schwere Symptome, starke Beschwerden bei allen Anstrengungen; Aktivität auf 30–50 % des Gewohnten reduziert; nur selten fähig, das Haus zu verlassen; die meiste Zeit des Tages im Bett; unfähig, anstrengendere Tätigkeiten auszuführen.
10 |In Ruhe und bei allen Anstrengungen schwere Symptome; kein Verlassen des Hauses; die meiste Zeit bettlägerig; kognitive Symptome verhindern die Konzentration.
0 |In Ruhe und bei Anstrengungen kontinuierlich schwere Symptome; konstant bettlägerig; unfähig, für sich selbst zu sorgen.