Header


Suche

 

Ausheilung...

In Stufen zu gesunder und wohlschmeckenden Ernährung

Ich möchte Ihnen einen Weg zeigen, wie man Reizungen im Magen-Darm-Trakt überwindet. Am Anfang steht eine Phase der Schonung und Ausheilung. Sie dauert in der Regel zwei Wochen. Anschließend beginnt eine etwa vierwöchige Aufbauperiode, in der man stufenweise zu einer gesunden Kost hingeführt wird, da diese für sonst unverträglich wäre. Es ist, um beim Vergleich mit dem Sport zu bleiben, ein Trainingsprogramm für den Darm, die sich in eine Ausheil- und eine Aufbauphase gliedert.

 

Ausheilphase dient dazu, die Reizung im Magen-Darm-Trakt zu beseitigen. Sie ist die wichtigste, aber auch schwerste Zeit. In dieser Zeit besteht die Nahrung ausschließlich aus Gekochtem, vor allem Getreide, Reis und Kartoffeln. Beim Kochen dieser Nahrungsmittel entsteht ein Schleimfilm, der den Verdauungstrakt umhüllt und schützt. Besonders ausgeprägt ist dieser Effekt beim Hafer, Gerste und Reis. Den positive Wirkung des Hafer- und Reisschleims sind jedermann bekannt.

Gleichzeitig nimmt man mit dieser Ernährung bereits reichlich Fasern zu sich.

Im gekochten Zustand reizen die erwünschten Fasern jedoch nicht mehr, da sie zum größten Teil in Lösung übergehen. Trotzdem stellen sie bereits eine sanfte Art des „Bewegungstrainings“ für die Darmmuskeln dar.

 

Dieser erste Ernährungsteil ist kann etwas mühevoll sein. Durch schmackhafte und abwechslungsreiche Rezepte wird die Umstellung jedoch erleichtert.

Wenn Sie bei der Ernährungsumstellung gerne abnehmen möchten, dann dürfen Sie sich freuen. Man kann mit dieser Methode sehr leicht überflüssige Pfunde abwerfen! Falls Sie jedoch Ihr Gewicht lieber halten, sollten Sie Butter, Sahne oder Öl zum Essen hinzufügen.

 

Ich empfehle, den Empfehlungen möglichst genau zu folgen. Meine Erfahrung lautet: Wer die Ernährungsumstellung nur 80%ig durchführt, hat nur 50% des Erfolges!


...und Aufbau

Danach folgen Aufbauphasen, die den Darm in mehreren Stufen stärker belasten. Es ist die „Trainingsphase“. Auch hierzu gibt es Tipps und zahlreiche Rezepte. Möglicherweise müssen Sie hier mit der Nahrung etwas „spielen“. Manches verträgt man besser anderes weniger. Die Botschaften aus dem Inneren geben hierzu die nötigen Informationen. Wenn es im Bauch laut rumpelt und rumort, dann sollte man mit dem Aufbau langsamer machen. Haben Sie hier Geduld mit sich selbst.

Zur endgültigen und dauerhaften Ernährung werden nur wenige Anregungen gegeben. Ist der Darm ausgeheilt und gut trainiert, kann man auf ausgezeichnete Kochbücher zurückgreifen. Das Ziel ist eine vorwiegend vegetarische Vollwertkost mit sehr wenig Zucker und Süßem. Anregungen zu dieser Art der Ernährung findet man sich in vielen empfehlenswerten Kochbüchern .